Zugspitze

Zugspitze Eisenzeit

Die Eisenzeit führt über den historischen Tunnelbauersteig und einen neuen Kletterweg durch die imposante Nordwand der Zugspitze. Zum Finale geht es über den Höllental Klettersteig zum höchsten Punkt Deutschlands (2.962 m). Ein einmaliges Erlebnis in traumhaftem Ambiente!
  • Diese sehr lange Tour kombiniert leichte versicherte Steige, Seillängen mit leichter Kletterei und einen Klettersteigabschnitt miteinander. Insgesamt werden 950 Hm am Zustieg und 1200 Hm in der Route überwunden.
    Ort: Talstation Eibsee der Zugspitzbahn
    Teilnehmerzahl: 1-2 Personen
  • Treffpunkt um 6:00 bei der Talstation der Zahnradbahn. Nach der Ausrüstungskontrolle steigen wir in rund 2,5 Stunden zum Einstieg. Der untere der Teil der Route führt über eine historische Steiganlage, die die Tunnelbauer der Zugspitzbahn 1928 angelegt haben. Vielfach (verschärftes) Gehglände mit einigen kurzen Kletterstellen. Nach dem Stollensystem folgt großteils leichte Kletterei (1-2) mit ein paar Stellen im Schwierigkeitsgrad 3 bis 4-. Vom Grat seilen wir ein kurzes Stück zum Höllental Klettersteig ab. Über diesen Klettersteig (B) geht es zum Zugspitzgipfel. Von dort fahren wir mir der Zugspitzseilbahn zurück zum Ausgangspunkt.
    Gehzeit: 8-10 Std. / ↑ 2.150 Hm

    • Sehr gute Kondition für bis zu 10 Std. Aufstieg und fast 2.200 Hm
    • Trittsicherheit im felsigen Gelände & Schwindelfreiheit
    • Sicheres und zügiges Klettern im 3. Schwierigkeitsgrad
  • Führungskosten:

    € 510,- pro Person (1 Teilnehmer)
    € 270,- pro Person (2 Teilnehmer)
  • Inkludierte Leistungen:
    • Führung durch staatlich geprüften Berg- & Skiführer
    • Leihausrüstung (Helm, Klettergurt)
    • Alle Kosten für den Bergführer
    Zusatzkosten:
    • Fahrtkosten (An- und Abreise)
    • Seilbahnticket für die Talfahrt
  • Treffpunkt
    Grainau
  • Teilnehmer
    1-2 Personen
  • Preis
    € 270/510,- pro Person