Chri Leitinger
20 Sep

Zermerleiten – Wasserfrass

 

Die neue Tour auf der Westseite der Zermerleiten im einsamen Weittal wurde vom Rax-Hausmeister Thomas Behm mit Peter Groß erstbegangen. Gestandene Alpinisten werden sich in den acht, meist angelehnten Seillängen wohl langweilen. Für Genusskletterer und Sportkletterer die den Umgang mit mobilen Sicherungsmitteln üben wollen stellt die Tour aber eine interessante „Felswanderung“ dar.

 

Der Fels wird dem Routennahmen gerecht und bietet trotz kurzer Geh- bzw. Schrofenpassagen über weite Strecken wirklich guten, wasserzerfressenen Kalk. Von soliden Standplätzen an Bolts oder Sanduhren aus kann man sich stressfrei (weil immer gut stehend) um die zusätzliche Absicherung mit Friends, Keilen und Sanduhren kümmern, was stets gut möglich ist. An den schwierigsten Stellen und in den Platten stecken zusätzlich einige Bohr- und Normalhaken.

 

Material: 6 Expressschlingen, BD Cams 0,5 – 2, einige Klemmkeile, Bandschlingen für Sanduhren

 

Zustieg: Vom Parkplatz Kanlergraben (von Gußwerk kommend kurz vor Gschöder) der Forststraße bis zum Ende folgen. Von dort kurz entlang des Baches (Steinmänner), dann in einer großen rechts-links Schleife im lichten Wald aufwärts und auf schwachen Steigspuren den Steinmännern und Punktmarkierungen in das Weittal. Der Einstieg befindet sich etwas links unterhalb einer riesigen schwarzen Nische. 1,5 Std.

 

Abstieg: Vom Ausstieg in Kürze auf den Gratkopf und von dort über ein Schuttkar zurück zum Einstieg. Im Schuttkar am bequemsten orographisch ganz links absteigen. Vom Einstieg über den Aufstiegsweg retour zum Parkplatz. 1,5 Std.

 

Topo vom Erstbegeher: Zermerleiten – Wasserfrass

 

 

© chrileitinger.at 2013